TeamViewer Facebook Twitter Xing Kununu LinkedIn DigitalDojo

Lagermontage


In der Regel wird die  Lagerfertigung für Artikel benutzt, die vor dem Verkauf montiert werden sollen - wie zur Vorbereitung einer Bausatz-Kampagne – oder in einer bestimmten Stückzahl auf Lager zu halten, bis sie bestellt werden. Diese Artikel sind normalerweise Standardartikel, wie gepackte Bausätze, die nicht an Debitorenanfragen angepasst sind.

Voraussetzung ist, dass am Artikelstamm die Option „Lagerfertigung“ hinterlegt wurde. Im Lagerfertigungsvorgang wird der Artikel ohne sofortigen Verkaufsbedarf montiert und ist im Lager als Lagerartikel für den späteren Verkauf oder Verbrauch als Unterbaugruppe verfügbar.

Ab diesem Punkt kann der Artikel als einzelner Artikel kommissioniert und verarbeitet werden und wird wie ein gefertigter Artikel behandelt. Wird ein Lagerfertigungsartikel in einer Verkaufszeile eingeben, sieht die Zeile wie jede andere Zeile eines aus dem Lagerbestand verkauften Artikels aus. Beispielsweise wird die Verfügbarkeit nur für den Montageartikel geprüft.

Lagermontageauftrag

Um den Montageauftrag zu erstellen gibt es mehrere Varianten:

  • Manuell (Lager/Montage/Montageaufträge mit der Funktion „Neu“ und Erfassen des zu montierenden Artikels samt Menge und durchführen des Kalkulationslaufes, um die Komponenten zu berechnen)
  • Über den Planungsvorschlag (ähnlich wie bei dem Bestellvorschlag – die Mengen werden kalkuliert und ein Montageauftrag wird vorgeschlagen)

Somit kann dann dieser neu erstellte Montageauftrag „freigegeben“ und in die Arbeitsvorbereitung übermittelt werden.

Nachdem dieser Montageauftrag erledigt wurde, so muss dieser mittels der Funktion „Buchen“ abgeschlossen werden. Durch diese Buchungsroutine wird dieser Montageauftrag in das Archiv verschoben. Auch die Bestände der zu buchenden Artikel werden aktualisiert.

Image