TeamViewer Facebook Twitter Xing Kununu LinkedIn DigitalDojo

05.07.2017 - COUNT IT informiert - alles zum Beschäftigungsbonus ab 1.7.2017

COUNT IT informiert - alles zum Beschäftigungsbonus ab 1.7.2017

Als Dienstleister im Bereich Personalverrechnung, Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Rechnungswesen, sehen wir es auch als unsere Aufgabe, unsere Kunden über aktuelle Themen und Änderungen auf dem Laufenden zu halten und umfangreich zu informieren. Der mit 1.7.2017 in Kraft getretene Beschäftigungsbonus ist ein Zuschuss für die Schaffung zusätzlicher vollversicherungspflichtigen Arbeitsplätze.

Dienstgeber können ab 1.7.2017 Anträge auf den Beschäftigungsbonus bei der staatlichen Förderbank aws (Austria Wirtschaftsservice GmbH) einreichen. Dieser Förderantrag kann bis spätestens 30 Tage nach Beginn des zu fördernden Dienstverhältnisses gestellt werden. Unter gewissen Vorraussetzungen erhält der Dienstgeber eine Förderung von 50 % der Lohnnebenkosten. Alle Unternehmen mit Sitz oder einer Betriebsstätte in Österreich können diese Förderung bei der aws beantragen. Neugegründete Unternehmen oder Unternehmen, die aus einer Umgründung entstanden sind, können ebenfalls einen Förderantrag für den Beschäftigunsbonus stellen. Die Beantragung der Förderung muss unter Einbindung eines Wirtschaftsprüfers oder Steuerberaters erfolgen. Dieser muss den Antrag mitunterfertigen und die Förderfähigkeit des Unternehmens sowie die Korrektheit der angegebenen Beschäftigungsstände bestätigen. Bestehen allerdings Rückstände bei der GKK oder beim Finanzamt, ist eine Förderung ausgeschlossen.

Höhe der Förderung:

Durch den Beschäftigungsbonus werden bis zu drei Jahre lang 50 % der Lohnnebenkosten (DG) der zusätzlichen Beschäftigungsverhältnisse gefördert. Diese werden im Nachhinein rückerstattet. Förderbar sind:

Krankenversicherungsbeiträge

  • Krankenversicherungsbeiträge

  • Unfallversicherungsbeiträge

  • Pensionsversicherungsbeiträge

  • Arbeitslosenversicherungsbeiträge

  • Zuschlag nach dem Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetz

  • Wohnbauförderung

  • Beitrag zur betrieblichen Mitarbeitervorsorge

  • Dienstgeberbeitrag zum Ausgleichsfonds für Familienbeihilfen

  • Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag

  • Kommunalsteuer

Die Förderung ist mit der ASVG Höchstbemessungsgrundlage gedeckelt. Weiters erfolgt eine jährliche Valorisierung der gemeldeten Bemessungsgrundlage in Höhe von 2 %. Die Lohnnebenkosten betragen ca. 30 % und davon werden 50 % PRO JAHR gefordert. Die Förderlaufzeit ist auf 3 Jahre beschränkt.

Wo ist die Antragstellung vorzunehmen:

Die Antragstellung ist ab dem 1.7.2017 innerhalb von 30 Tagen nach Anmeldung eines Dienstnehmers zur Sozialversicherung möglich. Die Administration der Förderung erfolgt ausschließlich durch die aws – Austria Wirtschaftsservce GmbH und für Tourismusbetriebe durch die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT). Kontaktdaten: www.aws.at bzw. www.beschäftigunsbonus.at oder www.oeht.at. Die elektronischen Anträge können bei der aws und der ÖHT eingebracht werden. Hierfür müssen Sie sich zuerst registrieren lassen. Sie benötigen die verschiedene Dienstnehmerdaten, die bekanntzugeben sind. Achtung: Die Weitergabe von personenbezogenen Daten an die aws oder ÖHT ist an die Zustimmung des Dienstnehmers gebunden. Diese Zustimmung ist vorab schriftlich einzuholen.

Welche neuen Mitarbeiter werden gefördert:

Die Förderung für den Beschäftigungsbonus wird erteilt, wenn das Dienstverhältnis mindestens vier Monate dauert und mindestens eine neue Vollzeitbeschäftigung (38,5 Stunden/Woche) erfüllt. Für Teilzeitbeschäftigte kann der Beschäftigungsbonus nur beantragt werden, wenn die Summe der neuen Teilzeitbeschäftigungen eine VOLLZEITBESCHÄFTIGUNG ergibt.

Die neuen Mitarbeiter müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • eine beim Arbeitsmarktservice (AMS) als arbeitslos gemeldete Person oder

  • eine Person, die eine gesetzlich geregelte Ausbildung in Österreich absolviert hat (die asw wird eine Liste der anerkannten Bildungseinrichtungen veröffentlichen) oder

  • ein "JOBWECHSLER" - der in den letzten zwölf Monaten mindestens vier Monate in Österreich SV-pflichtig beschäftig war (in Voll- oder Teilzeit) oder

  • ein Beschäftigungsverhältnis auf Basis einer Rot-Weiß-Rot-Karte plus besteht.

Kein Anspruch auf Förderung besteht bei folgenden Personen:

  • Lehrlinge

  • geringfügige Beschäftigungsverhältnisse

  • Mitarbeiter, die innerhalb des Konzerns wechseln

  • Personen, die bereits ander Förderungen beantragen - wie zB Start-up-Unternehmen, Eingliederungsbeihlifen durch das AMS

  • Leiharbeiter: Hierbei gibt es eine Ausnahme: Der Beschäftigungsbonus kann gewährt werden, sofern die Leiharbeitskraft in den 6 Monaten vor Beginn des zu fördernden Dienstverhältnisses nicht im Unternehmen bzw. im Konzern tätig war.

  • alle Mitarbeiter die gemäß Statistik Austria dem Sektor Staat angehören, erhalten keinen Beschäftigungsbonus

Alle Beschäftigungsverhältnisse müssen der Kommunalsteuer unterliegen oder gemäß § 8 Kommunalsteuergesetz von der Kommunalsteuer befreit sein.

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, dass ein zusätzlicher Vollzeitplatz geschaffen wurde:

Den Beschäftigungsbonus können Unternehmen beantragen, die zusätzliche vollversicherungspflichtige Arbeitsplätze schaffen. Hierfür ist der Beschäftigungsstand mit dem Referenzwert zu vergleichen.

Der Beschäftigungsstand muss zu folgenden 5 Stichtagen ermittelt werden:

  • Tag unmittelbar VOR dem NEU-Eintritt des neuen Mitarbeiters (Eintritt: 3.7. - Beschäftigungsstand 2.7.2017)

  • 4x zum Quartalsende vor dem NEU-Eintritt (zB 30.6.2017, 31.3.2017, 31.12.2016, 30.9.2016)

Der höchste ermittelte Beschäftigungsstand dieser 5 Stichtage ist der genannte REFERENZWERT und bildet die Ausgangsbasis für die Berechnung eines NEUEN Arbeitsplatzes.

Beim Beschäftigungsstand werden alle Mitarbeiter nach Köpfen gezählt (alle Voll- und Teilzeitmitarbeiter). Hier zählen auch alle Dienstverhältnisse dazu, die sich in Karenz nach dem MSchG oder Präsenzdienst oder in Bildungskarenz befinden, solange diese arbeitsrechtlich aufrecht sind. NICHT gezählt werden GERINGFÜGIGE Beschäftigte oder Leiharbeiter.

 

Weitere Details finden Sie auf der Homepage: www.beschäftigungsbonus.at oder telefonisch unter der aws Förderungsberatung für den Beschäftigungsbonus: +43 1 501 75 -501

Blog Post Bild