TeamViewer Facebook Twitter Xing Kununu LinkedIn DigitalDojo

Fixkostenzuschuss wird in Phase 2 deutlich verbessert

Fixkostenzuschuss

Der Fixkostenzuschuss wird in Phase 2 deutlich verbessert

Beim Fixkostenzuschuss konnte die Wirtschaftskammer verbesserte Rahmenbedingungen durchsetzen. Auch die Dauer der Periode, für die der Zuschuss beantragt werden kann, wurde verdoppelt. Zusätzlich wurden die Voraussetzungen für die Förderung gesenkt und der Umfang des Zuschusses wurde erhöht.

Die Förderung der Phase 2 im Überblick

Laufende Fixkosten (etwa Geschäftsraummieten und Pacht, Leasingraten Lizenzgebühren, usw.) aus einer operativen Tätigkeit innerhalb Österreichs, die aufgrund eines Covid19-bedingten Umsatzausfalls von mind. 30% angefallen sind, werden in der Phase 2 gefördert. Die Zuschüsse können für bis zu 6 zusammenhängende Monate im Zeitraum von 16.06.2020 bis 15.03.2021 gewährt werden. Eine Antragstellung für Phase 2 ist seit dem 16.09.2020 (1.Tranche) und bis 31.08.2021 möglich.

Die Berechnung der Förderhöhe in Phase 2

Es gibt 2 Optionen zur Berechnung der Förderhöhe, die quartalsweise und monatsweise Betrachtung.  Quartalsweise Betrachtung heißt, dass der Unternehmer das 2. Und 4. Quartal 2020 oder das 4. Quartal 2020 und das 1. Quartal 2021 für den Umsatzvergleich mit den entsprechenden Quartalen des Vorjahres auswählt. Bei der monatsweisen Betrachtung werden aus neun monatlichen Betrachtungszeiträumen (zw. 16.06.2020 und 15.03.2021) sechs zeitlich zusammenhängende ausgewählt.  

Die Beantragung des Fixkostenzuschusses

  • Wurde bereits in der Phase 1 beantragt, so müssen die ausgewählten Betrachtungszeiträume direkt an die in Phase 1 gewählten Zeiträume angrenzen.

  • Der ausbezahlte Fixkostenzuschuss ist nicht zu versteuern. Er muss vorbehaltlich korrekter Angaben betreffend Umsatz und Höhe der Fixkosten nicht zurückgezahlt werden.

  • Durch die Planungsrechnung können junge Unternehmer und Umgründer die Umsatzausfälle plausibilisieren.

  • Der Umsatzrückgang von zumindest 30% bildet die Basis für die Berechnung der Ersatzrate des Bundes

  • Die Obergrenze der Zuschusshöhe liegt bei 5 Millionen €, die Untergrenze bei 500€. Der Zuschuss der Phase 2 wird in zwei Tranchen ausbezahlt.

  • Zu beachten ist, dass der Fixkostenzuschuss um sonstige Zuwendungen zu vermindern ist, die in Zusammenhang mit der Corona-Krise stehen. Das gilt allerdings nicht für Zahlungen betreffend Kurzarbeit oder Härtefall-Fonds.

  • Unternehmen müssen Maßnahmen treffen, um die Fixkosten zu reduzieren (etwa durch die Herabsetzung von Mieten, sofern zumutbar).

Die Auszahlung in Phase 2

Die Auszahlung des Fixkostenzuschusses erfolgt in 2 Tranchen. Seit dem 16. September kann die 1. Tranche beantragt werden. Sie umfasst 50% des voraussichtlich auszubezahlenden Betrags. Die 2. Tranche kann dann ab dem 16. Dezember 2020 beantragt werden.

Informieren Sie sich jetzt bei Ihrem kompetenten Steuerberater über Ihre Möglichkeiten. Wir greifen Ihnen gerne unter die Arme und unterstützen Sie in allen steuerrechtlichen Belangen.

Zu unseren Kontaktmöglichkeiten